Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Deutschland und Indien: Strategische Partner

06.10.2015 - Artikel

Die Beziehungen zwischen Deutschland und Indien sind geprägt von gegenseitigem Respekt, gemeinsamen Werten und partnerschaftlicher Unterstützung für einander. Die Zusammenarbeit umfasst eine weite Spanne von Aktionsfeldern von der Politik über den wirtschaftlichen Austausch bis hin zur Kultur.

PM Modi and Chancellor Merkel in Hannover
PM Modi and Chancellor Merkel in Hannover© dpa / picture alliance

Die Beziehungen zwischen Deutschland und Indien sind geprägt von gegenseitigem Respekt, gemeinsamen Werten und partnerschaftlicher Unterstützung für einander. Die Zusammenarbeit umfasst eine weite Spanne von Aktionsfeldern von der Politik über den wirtschaftlichen Austausch bis hin zur Kultur. Sie ist komplementär, denn Indien und Deutschland bringen jeweils ihre ganz besonderen Stärken in diese wahrhaft strategische Partnerschaft ein und können einander hervorragend ergänzen.

Die indische Regierung hat jüngst eine Reihe von Programmen zur Modernisierung lanciert, bei denen Deutschland seine Expertise einbringen kann. Dazu gehören Konzepte der Berufsausbildung, die Förderung erneuerbare Energien, verbesserte urbane Mobilität und die Rehabilitierung von Flüssen. Umgekehrt hat Indien hochspezialisierte IT-Experten, die auch für die deutsche Industrie hochinteressant sind. Außerdem bietet der indische Markt enorme Wachstumspotentiale.

Deutschland und Indien pflegen eine strategische Partnerschaft. Schon im Mai 2000 haben beide Länder die so genannte „Agenda für die deutsch-indische Partnerschaft im 21. Jahrhundert“ angenommen. Diese sieht regelmäßige Treffen der Regierungschefs und möglichst jährliche Treffen der Außenminister vor. In den darauffolgenden Jahren haben beide Länder den Fokus der weiteren Zusammenarbeit auf Zukunftsbereiche wie Energie, Wissenschaft und Technologie sowie Verteidigung gerichtet und Folgeerklärungen verabschiedet.

Plenarsitzung während der 3. deutsch-indischen RegierungsKonsultationen
Plenarsitzung während der 3. deutsch-indischen RegierungsKonsultationen© Bundesregierung/Steffen Kugler

Regierungskonsultationen: ein einzigartiges Dialogformat

Anfang Oktober 2015 reist Bundeskanzlerin Angela Merkel mit Teilen ihres Kabinetts zu den 3. Deutsch-Indischen Regierungskonsultationen nach New Delhi. Nur mit Deutschland unterhält Indien ein derart breit angelegtes Dialogformat auf Regierungsebene. Zuvor hatten die letzten Regierungskonsultationen im April 2013 in Berlin stattgefunden.

Hinzu kommen zahlreiche weitere politische Begegnungen zwischen Staatsoberhäuptern, Regierungsmitgliedern und Parlamentariern Deutschlands und Indiens. Der indische Premierminister Narendra Modi eröffnete im April 2015 gemeinsam mit Bundeskanzlerin Merkel die Hannover Messe, bei der Indien als Partnerland auftrat. Daran schloss sich ein offizieller Besuch Modis in Berlin an. Im Februar 2014 hatte Bundespräsident Joachim Gauck Indien als Zielort für seinen ersten Staatsbesuch in Asien gewählt. Die deutsch-indische Parlamentariergruppe des Deutschen Bundestags bereiste Indien im Februar 2015 mit umfangreichem politischem Programm in der Hauptstadt New Delhi.

„Unendliche Möglichkeiten“

Auch in der kulturellen Zusammenarbeit gab es in den letzten Jahren gleich mehrere Höhepunkte: Auf die Feiern zum 60. Jubiläum der Aufnahme der diplomatischen Beziehungen mit Indien im Jahr 2011 folgte 2011-2012 ein Deutschlandjahr in Indien, das unter dem Motto stand: „Unendliche Möglichkeiten – Deutschland und Indien 2011-2012“. Mit dem Thema „StadtRäume – CitySpaces“ reiste das Festival durch fünf indische Metropolen – New Delhi, Mumbai, Bangalore, Chennai und Pune. Im September des Jahres organisierte die Deutsche Botschaft das historische und weltweit ausgestrahlte „Kaschmirkonzert“ mit Zubin Mehta und dem Bayerischen Staatsorchester in den Shalimar Gärten von Srinagar.

India's first Prime Minister Pandit Jawaharlal Nehru (L) meeting German Chancellor Konrad Adenauer in Germany on 10 October, 1960
India's first Prime Minister Pandit Jawaharlal Nehru (L) meeting German Chancellor Konrad Adenauer in Germany on 10 October, 1960© bpa
Langjährige Partnerschaft

Die Geschichte der offiziellen deutsch-indischen politischen Beziehungen geht zurück auf das späte 19. Jahrhundert, als das Kaiserlich Deutsche Generalkonsulat seine Arbeit in Kalkutta (heute: Kolkata) begann. Doch erst nach dem Zweiten Weltkrieg gewannen die bilateralen Beziehungen an Fahrt. Indien beendete als erster Staat den Kriegszustand mit Deutschland und zählte zu den ersten Staaten, die die Bundesrepublik zuerst diplomatisch anerkannten. Die Bundesrepublik Deutschland eröffnete 1951 ein Generalkonsulat in Bombay und schließlich 1952 eine Botschaft in New Delhi. Im selben Jahr übernahm der erste deutsche Botschafter die Amtsgeschäfte in Delhi und im Gegenzug der erste indische Botschafter in Bonn.

Zusammenarbeit auf globaler Bühne

Heute sind Indien und Deutschland wichtige Partner auf globaler Bühne. Sie bündeln ihre Kräfte, um die Herausforderungen der globalisierten Welt zu meistern, wie z. B. den Klimawandel, internationalen Terrorismus, das Ringen um eine nachhaltige globale Wirtschaftsordnung und die Notwendigkeit einer Reform der Vereinten Nationen. Deutschland und Indien sind überdies beide Mitglieder der G20 und arbeiten in vielen internationalen Organisationen eng zusammen.

Weitere Informationen