Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

COVID-19: Wichtige Hinweise für Indien-Reisende

10.01.2022 - Artikel

Das Auswärtige Amt warnt vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in das Ausland, da weiterhin mit drastischen Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr, und der weltweiten Einreisebeschränkungen, Quarantänemaßnahmen und der Einschränkung des öffentlichen Lebens in vielen Ländern zu rechnen ist. Das Risiko, dass Sie Ihre Rückreise aufgrund der zunehmenden Einschränkungen nicht mehr antreten können, ist in vielen Destinationen derzeit hoch.

Die Bundesregierung hat Indien mit Wirkung vom 19. September 2021 0:00 Uhr von der Liste der Hochrisikogebiete gestrichen. Bitte beachten Sie die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes für Indien.

Alle regelmäßigen kommerziellen internationalen Flüge zwischen Indien und dem Ausland bleiben ausgesetzt. Im Rahmen eines bilateralen Abkommens zwischen der deutschen und der indischen Regierung wird jedoch weiterhin eine begrenzte Anzahl von Flügen zwischen Indien und Deutschland betrieben. Der Luftfahrtsektor bleibt unberechenbar und kann sich kurzfristig ändern. Eine Einreise ist derzeit nur auf dem Wasser- oder Luftweg möglich. Die Landesgrenzen zwischen Indien und seinen Nachbarstaaten sind weiterhin geschlossen.

Bitte beachten Sie folgende Einreisebestimmungen bei Ihrer Reise nach Indien:
Vor dem Boarding: Alle Reisenden müssen (i) vor der geplanten Reise ein Formular zur Selbsterklärung auf dem Online-Portal „Air Suvidha“ einreichen (ii) einen negativen COVID-19 RT-PCR-Bericht hochladen. Dieser Test muss innerhalb von 72 Stunden vor Reiseantritt durchgeführt worden sein. Jeder Fluggast hat zudem eine Erklärung zur Echtheit der Erklärung abzugeben. Festgestellte Falschangaben werden strafrechtlich verfolgt.

Bei der Ankunft:  Gemäß Mitteilung des Ministeriums für Gesundheit und Familienfürsorge vom 28. November 2021, gelten für Reisende aus Deutschland zusätzliche Einreisebestimmungen bei der Einreise nach Indien, nachdem die Weltgesundheitsorganisation SARS-CoV-2 (B.1.1.529; Omicron) als besorgniserregende Variante eingestuft hat:

- Temperaturmessung: Reisende werden am Flughafen von Gesundheitsbehörden einer Temperaturmessung unterzogen.

- Reisende müssen bei der Ankunft am Flughafen einen selbst zu bezahlenden COVID-19-Test ablegen.

- Reisende müssen außerdem am Ankunftsflughafen auf ihre Testergebnisse warten, bevor sie den Flughafen verlassen oder einen Anschlussflug nehmen dürfen. Bis die Testergebnisse vorliegen, können sechs bis acht Stunden vergehen. Wenn der COVID-19-Test negativ ist, müssen Reisende eine selbstfinanzierte siebentägige Heim- bzw. Hotelquarantäne ablegen.

- Am 8. Tag nach der Ankunft in Indien ist ein weiterer COVID-19-Test erforderlich, der den Behörden zugänglich gemacht werden muss. Wenn der Test am 8. Tag negativ ist, sollten Reisende ihre Gesundheit für die nächsten 7 Tage selbst auf Symptome überwachen.

Alle Reisenden, die positiv auf COVID-19 getestet wurden, müssen sich einer Behandlung und weiteren Überwachung in einer staatlichen Quarantäneeinrichtung unterziehen. Während der Zeit der Quarantäne werden mehrere PCR-Tests durchgeführt. Ist der Test am 10. Tag nach Einreise negativ, endet die institutionelle Quarantäne. Es folgt eine einwöchige Heimquarantäne.

Die Einreise- und Quarantänebestimmungen können in den verschiedenen Staaten für internationale und inländische Flugreisen variieren und sich zudem sehr kurzfristig ändern. Erkundigen Sie sich vor der Reise bei Ihrer Fluggesellschaft. Aktuelle Informationen finden Sie außerdem auf den Webseiten des Flughafens New Delhi oder der indischen Regierung. Um von uns auch direkt über die Situation aktuell informiert zu werden, haben deutsche Staatsangehörige die Möglichkeit, sich - falls nicht bereits geschehen – in unserer Krisenvorsorgeliste  zu registrieren.

Visa von nach Indien eingereisten Deutschen, die ihren Rückflug aufgrund des seit März 2020 eingestellten kommerziellen Flugverkehrs nicht angetreten sind, galten gemäß einer Verordnung des Ministry of Home Affairs vom 02.09.2021 als bis zum 30.09.2021 gültig. Eine Verlängerung dieser Visa über den 30.09.2021 hinaus ist nicht mehr möglich. Stattdessen werden gegen Gebühr und ggf. einer zu entrichtenden Strafzahlung für die Überziehung des Visums Ausreisegenehmigungen („Exit Permit“) ausgestellt, innerhalb deren Gültigkeitszeitraum das Land verlassen werden muss.

Die deutschen Auslandsvertretungen in Indien können bei Fragen, die indische Visa betreffen weder unterstützen noch Auskünfte dazu erteilen.

Wir raten dazu, dass Sie sich informiert halten: über die indischen Medien sowie die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes - am besten über die kostenlose App „Sicher Reisen“.

nach oben