Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Willkommen bei den deutschen Vertretungen in Indien!

Krisenzentrum

Krisenzentrum, © Deutsche Botschaft Neu Delhi

27.05.2020 - Artikel

Die landesweite Ausgangssperre wurde bis zum 31.05.2020 verlängert. Bitte halten Sie sich weiterhin über die lokalen Medien, die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes und diese Seite informiert.

Folgende Informationen zum aktuellen Stand für noch in Indien verbliebene deutsche Touristen/Kurzzeitreisende sind auf dieser Webseite erhältlich (27.05.):

Aktuelle Informationen zu eventuell noch anstehenden Repatriierungsflügen 

Das Rückholprogramm der Bundesregierung ist beendet. Hier informieren wir Sie dennoch unverbindlich über eventuell geplante Repatriierungsflüge europäischer Regierungen aus Indien nach Europa.

Die indische Regierung hat die teilweise Wiederaufnahme des nationalen Flugverkehrs ab dem 25.05.2020 angekündigt. Dies könnte eventuell eine bessere Option für die Anreise zu einem der Flughäfen, von denen Repatriierungsflüge starten, sein.
Dennoch gilt es zu beachten: 
entsprechende Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie wie etwa Maskenpflicht, Fiebermessungen, Abstandsregeln gelten. Erkundigen Sie sich zudem rechtzeitig bei der jeweiligen Fluggesellschaft über die genauen Details zum Ablauf sowie über eventuelle Quarantänemaßnahmen oder anderweitig geltende Bestimmungen einzelner indischer Bundesstaaten bzw. Unionsterritorien. Es ist möglich, dass der Personenkreis eingangs beschränkt sein wird (z.B. auf Teilnehmer an Rückholflügen).
Aktuelle Informationen finden Sie beispielsweise auf den Webseiten des Flughafens oder des Ministry of Civil Aviation.

Allgemeine Informationen zu Einreise und Quarantäne nach Ankunft:

Bitte beachten Sie, dass vor Reiseantritt bereits die Weiterreise nach Deutschland (Flugticket oder Bahnticket) gebucht sein muss. Ein entsprechender Nachweis muss vorgelegt werden.

Bund und Länder haben beschlossen, dass für alle Deutschen, EU-Bürger, Bürger eines Schengen-assoziierten Staates oder langjährig in Deutschland wohnhafte Personen, die aus einem Drittstaat nach einem mindestens mehrtägigem Auslandsaufenthalt einreisen, um an ihren Wohnort in Deutschland zurückzukehren, eine verbindliche zweiwöchige Quarantäne angeordnet wird.

Reisende aus Ländern innerhalb der Europäischen Union sowie Island, das Fürstentum Liechtenstein, Norwegen, die Schweiz und das Vereinigte Königreich von Großbritannien und Nordirland sind von der Quarantäne ausgenommen. 

Die Betroffenen müssen sich grundsätzlich unmittelbar nach der Einreise in häusliche Quarantäne begeben, unabhängig davon, ob sie auf dem Land-, Luft- oder Seeweg eingereist sind. Umsetzung dieser Anordnung ist Ländersache. Es ist daher möglich, dass die Quarantäneregelung innerhalb der Bundesländer unterschiedlich gehandhabt wird. Bitte setzen Sie sich für näherere Informationen vorab mit dem für Sie zuständigen Gesundheitsamt in Verbindung.

Aktuelle Informationen bietet zudem die Webseite des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimatschutz: https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/faqs/DE/themen/bevoelkerungsschutz/coronavirus/coronavirus-faqs.html

Bitte beachten Sie auch unsere FAQs, die Informationen und Antworten zu den häufigsten Fragen im Zusammenhang mit der Corona-Krise enthalten.

Informationen für deutsche Staatsangehörige:

Für die Anreise zum Flughafen zur Teilnahme an einem Rückholflug hat die deutsche Botschaft die Möglichkeit, eine Reiseerleichterung beim indischen Außenministerium (MEA) für deutsche Staatsangehörige zu beantragen. Bitte beachten Sie, dass die Bearbeitungszeit mindestens 24 Stunden in Anspruch nimmt.
Wenn Sie die Beantragung wünschen, kontaktieren Sie uns bitte, um die erforderlichen Angaben in Erfahrung zu bringen.

Ihre Anfrage richten Sie bitte rechtzeitig per Email an: covid-19@newd.diplo.de
Die Mailbearbeitung erfolgt Mo-Fr von 9h-15h.

Um von uns auch direkt über die Situation aktuell informiert zu werden, haben deutsche Staatsangehörige die Möglichkeit, sich - falls nicht bereits geschehen – in unserer Krisenvorsorgeliste unter www.diplo.de/elefand zu registrieren.

Information für indische Staatsangehörige:

Die Einreise nach Deutschland ist aktuell grundsätzlich mit den folgenden Aufenthaltserlaubnissen gemäß Richtlinie des Bundesministeriums des Innern möglich:

  • Inhaber eines Aufenthaltstitels
  • Inhaber einer Niederlassungserlaubnis
  • Inhaber eines Langzeit- (Kategorie „D“) Visums zur Familienzusammenführung zu einem deutschen oder EU-Staatsangehörigen.

Es wird empfohlen, die entsprechenden Nachweise (wie z.B. Kopie der Eheurkunde und des deutschen Passes Ihres Partners/Ihrer Partnerin) oder den Aufenthaltstitel zum Flughafen mitzubringen.

Bis zum 15.06.2020 ist die Einreise für Inhaber folgender Aufenthaltserlaubnisse nicht möglich:

  • Inhaber eines Kurzzeit (Kategorie „C“) Schengenvisums zu Geschäfts-, Besuch-, oder touristischen Zwecken
  • Inhaber sonstiger Langzeit (Kategorie „D“)- Visa wie z.B. Studium, Arbeitsaufnahme

Weitere Informationen

Mit 12 gecharterten Repatriierungsflügen (2 Lufthansa, 10 Air India) aus 7 Städten konnte das ‚Team India‘ (Botschaft und 4 Generalkonsulate) im Rahmen des von Bundesaußenminister Maas initiierten Rückholungsprogramms seit 25. März in einer ersten Phase rund 3200 in Indien hängengebliebene deutsche Touristen/Kurzzeitreisende und deren Familienangehörige (sowie über 500 EU-Staatsangehörige) von Indien nach Deutschland zurückholen. Die Bedingungen hierfür waren alles andere als einfach, und sie haben sich weiter erschwert: landesweite strenge Ausgangssperren, keinerlei Flüge und praktisch keine Verkehrsmittel, Lokalisierung von Individualreisenden in einem Land größer als Europa, Ansammlungsverbote, geschlossene Hotels und Geschäfte, erforderliche Sondergenehmigungen – und (mit zunehmenden Fallzahlen auch in Indien) die Gefahr, sich anzustecken. Dennoch, unser ‚Team India‘ (Botschaft und unsere 4 Generalkonsulate) war stets für Sie da, beinahe 24/7 erreichbar. Nicht jeden/jede, aber sehr viele der beschriebenen Personengruppe konnte erreicht werden, vor allem und gerade diejenigen, die als Touristen in besonderer Weise – ohne Anbindung an Familie, Freunde oder soziales Umfeld in Indien - auf Hotels und Restaurants angewiesen waren. Das einmalige Rückholprogramm galt also vor allem denen, die sich als Touristen kurzzeitig im Ausland aufgehalten haben, sowie Personen, die aufgrund schwerwiegender Erkrankungen auf eine rasche Rückkehr nach Deutschland angewiesen waren, Deutsche oder Personen mit Aufenthaltstitel in Deutschland,  die in Indien über einen Wohnsitz und familiäre Bindungen verfügen und sich bereits seit längerem in IND aufhalten, zählen nicht dazu.

Im Fokus der zweiten Phase standen Hilfsmöglichkeiten für die noch weiterhin – aus verschiedenen Gründen - in Indien verbliebenen deutschen Touristen/Kurzzeitreisenden und deren Familienangehörige. Bei auch in Indien steigenden Fallzahlen und daher immer strikteren Ausgangssperren (gegenwärtig bis 17.05.), vielerorts kompletter Abriegelung von besonders betroffenen Stadtteilen bzw Regionen und sehr umfangreichen Bewegungseinschränkungen wurden die logistischen Herausforderungen von Tag zu Tag größer. Weitere deutsche Repatriierungsflüge sind nicht mehr vorgesehen, jedoch fand eine enge Verzahnung mit Repatriierungsmaßnahmen anderer europäischer Staaten statt. Im Mittelpunkt stand dabei, detaillierte und verlässliche Informationen über sich gegebenenfalls kurzfristig ergebende Transportoptionen verschiedener Staaten zu bündeln, sie an die noch verbliebenen Touristen weiterzugeben und, soweit möglich, sie bei der Wahrnehmung dieser Optionen etwa durch Hinweis auf  verfügbare Hotels in Delhi  und Anmeldung über EU-Listen zu unterstützen. So gelang es der Botschaft und den Konsulaten, nochmals fast 900 weitere gestrandete Deutsche und deren Familienangehörigen auf Repatriierungsflügen anderer Nationen zu platzieren – wie auch Deutschland über 500 Personen ohne deutsche Staatsangehörigkeit eine Mitnahme auf eigens gecharterten Flügen ermöglicht hatte.

Unser Dank gilt allen beteiligten zuständigen indischen Behörden (insbesondere dem IND Außenministerium MEA), den EU-Partnerländern sowie der EU-Vertretung in New Delhi.

Nach 6 Wochen intensiver Repatriierung ist das Rückholprogramm nun abgeschlossen. Bei den nun noch in Indien verbliebenen Gestrandeten unserer Zielgruppe geht es nun gezielt um Einzelfälle. Das ‚Team India‘ bemüht sich, individuelle Lösungen auch für diese Personen zu finden, auch wenn dies nicht in allen Fällen gelingen mag. Auch für die kommenden Tage bzw Wochen sind allerdings auch wieder vereinzelt Charter-Sonderflüge einiger europäischer Fluggesellschaften Richtung Europa angekündigt (s. bitte „Aktuelle Informationen zu eventuell noch anstehenden Repatriierungsflügen“ oben).

Das Auswärtige Amt warnt vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in das Ausland, da weiterhin mit drastischen Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr, und der weltweiten Einreisebeschränkungen, Quarantänemaßnahmen und der Einschränkung des öffentlichen Lebens in vielen Ländern zu rechnen ist. Das Risiko, dass Sie Ihre Rückreise aufgrund der zunehmenden Einschränkungen nicht mehr antreten können, ist in vielen Destinationen derzeit hoch.

Einzelheiten erfahren Sie in diesen FAQs zur Reisewarnung und zu Rückreisen nach Deutschland.

Die indischen Behörden planen Rückholprogramme für im Ausland gestrandete Inder. Diese können unseren Informationen zufolge auch von Indern genutzt werden, die von Indien in ihr Wohnsitzland, für welches sie eine gültige Aufenthaltserlaubnis besitzen, zurückkehren möchten. Bitte kontaktieren Sie diesbezüglich das MoCA (Ministry of Civil Aviation) oder Air India.

Rückholflüge mit Air India sollen inzwischen über die Webseite der Airline buchbar sein: http://www.airindia.in

Zudem wurden inzwischen COVID-19-Hotlines an der indischen Botschaft Berlin und den indischen Generalkonsulaten in Hamburg, Frankfurt und München eingerichtet. Die Erreichbarkeiten finden Sie auf der Internetseite der indischen Botschaft in Berlin.

Der von der Europäischen Union verhängte Einreisestopp wurde bis einschließlich 15.06.2020 verlängert. EU-Staatsbürger und Ausländer, die an den Ort ihres gewöhnlichen Aufenthalts in Deutschland zurückkehren, sind von dieser Regelung ausgenommen. Seit dem 10.04.2020 gilt in Deutschland für aus dem Ausland eintreffende Personen eine 14-tägige Quarantänepflicht. Weitere Details sowie aktuelle Informationen finden Sie auf der Internetseite des Bundesministeriums des Innern. Nehmen Sie in Zweifelsfällen Kontakt mit dem dortigen Bürgerservice auf.

Prognosen darüber, wann in Indien der kommerzielle Flugverkehr wieder aufgenommen werden kann, kann die Botschaft nicht anstellen. Bitte halten Sie sich über die indischen Medien, unsere Webseite und unseren Social Media Auftritt informiert. Die aktuellen Reise- und Sicherheitshinweise für Indien können Sie über unsere gratis App „Sicher Reisen“ abrufen.

Die indische Regierung hat internationale Linienflüge sowie Inlandsflüge zunächst bis auf weiteres eingestellt!

Wenn Sie sich derzeit als deutscher Tourist ohne bestätigten Rückflug in Indien aufhalten:

• Verlängern Sie gegebenfalls Ihr Visum beim zuständigen FRRO
• Sichern Sie Ihre Geldversorgung und Ihre Unterkunft
• Bitte haben Sie Geduld!
• Halten Sie sich weiter informiert

Visa von bereits nach Indien eingereisten Deutschen bleiben gültig. Eine Visa-Verlängerung für Deutsche, die sich bereits in Indien aufhalten, ist - auch online - über das örtlich zuständige FRRO zu beantragen. Für Ausreisen bis zu 30 Tage nach Aufhebung der Reisebeschränkungen wird kein Bußgeld für „Overstay“ erhoben.

Um von uns auch direkt über die Situation aktuell informiert zu werden, haben deutsche Staatsangehörige die Möglichkeit, sich - falls nicht bereits geschehen – in unserer Krisenvorsorgeliste unter www.diplo.de/elefand zu registrieren.

Mit Wirkung vom 13. März 2020 hat Indien alle an Ausländer erteilten Visa bis zur Aufhebung der Reisebeschränkungen für ungültig erklärt. Der kommerzielle Flugverkehr wurde bis auf weiteres eingestellt. Eine Einreise nach Indien ist somit nicht mehr möglich.

Hiermit wird mitgeteilt, dass die Botschaft der Bundesrepublik Deutschland im Interesse der öffentlichen Gesundheit und Sicherheit zur Verhinderung des Ausbruchs von Corona Viren (COVID-19 Epidemie) den Publikumsverkehr bis auf weiteres vorübergehend einschränken muss.

Daher gilt ab sofort Folgendes:

Visastelle:
Aufgrund der in Indien verhängten Ausgangssperre („Lock down“) und notwendigen Maßnahmen des Social-Distancing bleiben die Visastelle der Botschaft sowie die Annahmezentren von VFS global bis auf Weiteres geschlossen.

Konsularabteilung:
Wir bleiben für Notfälle deutscher Staatsangehöriger und für die Beantragung und Abholung von deutschen Reisepässen (nur nach Terminvereinbarung) geöffnet. Andere Serviceleistungen können derzeit leider nicht angeboten werden.


Repatriierungsprogram der deutschen Botschaft

Soziale Medien

Botschafter Herr Walter J. Lindner

Botschafter Walter J. Lindner

Seit ich Indien als 20-jähriger mit dem Rucksack und viel Zeit bereist hatte, blieb mir das Land und seine Menschen nah am Herzen. Nun schließt sich ein Kreis und ich kann die sehr engen Beziehungen zwischen unseren Ländern noch intensiver gestalten.

Botschafter Herr Walter J. Lindner
nach oben